Passagier 23 kostenlos downloaden

/Passagier 23 kostenlos downloaden

Passagier 23 kostenlos downloaden

Eine Sprecherin von Princess Cruises sagte, das Unternehmen habe am 3. Februar eine „formale Überprüfung” der Infektion aus Hongkong erhalten und es den Passagieren auf dem Schiff am Abend mitgeteilt. In der Nacht zum 18. Februar begann das Gesundheitsministerium damit, Passagiere zur Ausreise zu räumen und gab alle Zertifikate, die besagten, dass sie negativ auf das Coronavirus getestet worden waren und „kein Infektionsrisiko” darstellten. Fast 1.000 gingen in den nächsten drei Tagen frei, einige stiegen in Stadtbusse, andere stiegen in Taxis. Es gab auch neue Aufgaben: die Wache der Gänge in der Nacht, um sicherzustellen, dass die Passagiere ihre Zimmer nicht verlassen. Als infizierte Passagiere in Krankenhäuser gebracht wurden, mussten die Besatzungsmitglieder ihr Gepäck mitnehmen. Anfangs testeten die Gesundheitsbeamten nicht alle und sagten, ihnen fehlten die Ressourcen. Stattdessen konzentrierten sie sich auf Personen mit hohem Risiko: personen, die direkten Kontakt mit dem infizierten Passagier hatten, und später ältere und symptomatische Menschen. Sie besetzten Telefonleitungen, als hektische Gäste anriefen, um Antworten auf endlose Fragen zu suchen. Sie schwammen die Decks und Leitplanken nach jeder frischer Luftpause für die Passagiere. Sie machten Wäsche. Für bestimmte Aufgaben trugen sie keine Handschuhe und verwendeten Gesichtsmasken für mehr als den empfohlenen Tag.

Andere Länder folgten dem Beispiel der Vereinigten Staaten bei der Organisation von Charterflügen für ihre Bürger und neuen 14-tägigen Quarantänen. Dennoch ließen viele am Ende der Quarantäne in Yokohama einfach vom Schiff gehen, darunter eine große Anzahl japanischer Passagiere, die die Hälfte der Passagiere an Bord ausmachten. Einige Passagiere hatten Schwierigkeiten, ärztliche Hilfe zu erhalten, auch wenn sie begannen, mögliche Symptome zu zeigen. Am ersten vollen Tag der Quarantäne rief Carol Montgomery, 67, eine pensionierte Verwaltungsassistentin aus San Clemente, Kalifornien, die Krankenstation an und sagte, sie habe Fieber und wolle getestet werden. In ihren Kabinen gefangen, hatten die 2.666 Passagiere nun Zeit, sich an jede Begegnung zu erinnern, die sie in den Tagen vor der Sperrung des Schiffes dem Virus ausgesetzt haben könnte. Für meinen Geschmack versucht fitzek ein wenig zu hart für das grausige Detail. Darüber hinaus hat die Häufung von Mord-Selbstmorden von alleinerziehenden Müttern und ihren Kindern einen eklatanten gemeinsamen Nenner. Alle „won” ihre Reisen in einem skizzenhaften Online-Wettbewerb sie nicht erinnern, die Teilnahme und erhalten freie Passage. Selbst ein Polizist weit weg von seiner winzigen Insel redoubt sollte das verdächtig finden.

Sie warteten stundenlang auf dem Asphalt, als C.D.C.-Experten mit Beamten des Außenministeriums und des Department of Health and Human Services darüber debattierten, was zu tun sei. Es dauerte so lange, dass einige Fahrgäste aussteigen mussten und gegen die Seite der Busse urinieren mussten. Erst als die Partys und Shows gegen 11 Uhr endeten, wurde den Gästen geraten, sich an ihre Zimmer zu halten. Nachdem das Boot in Yokohama angedockt war, bestiegen Sanitäter das Schiff und gingen von Tür zu Tür, um Temperaturen zu nehmen, auf Husten zu überprüfen und einige Passagiere auf das Virus zu testen. Als die Infektionen weiter zunahm, verwandelte sich Die langeWeile in Angst. Auf privaten Facebook-Gruppen sagten Passagiere, dass sie verzweifelt seien, zu gehen, wobei ihre Familien den Hashtag #getthemoffthatboat. Sie stellten die Wirksamkeit der Quarantäne in Frage und ärgerten sich, dass das Virus durch das Lüftungssystem zwischen den Räumen passieren könnte. Nun, da die Quarantäne beendet ist und die meisten Passagiere gegangen sind, besteht die Sorge, dass sie mit der Ausbreitung des Virus an Land beginnen könnten. Was die Passagiere am meisten beunruhigte, war das Gefühl, dass Informationen zurückgehalten wurden. Stunden würden vergehen, als das Gesundheitsministerium neue Fälle an die Medien durchsickerte und die Menschen an Bord benachrichtigt wurden. YOKOHAMA, Japan – Der Kapitän kam am frühen Abend über die Gegensprechanlage: Ein Passagier, der das Schiff neun Tage zuvor verlassen hatte, hatte positiv auf das neue Coronavirus getestet, das durch China fegte.

Tadashi Chida, ein Passagier in den 70er Jahren, schickte einen handschriftlichen Brief an Japans Gesundheitsministerium, in dem er sich darüber beschwerte, dass die Besatzung überfordert zu sein schien und dass Quarantäneoffiziere sich nicht um diejenigen mit Symptomen kümmerten. Am Tag, nachdem bekannt wurde, dass die 14 Passagiere, die positiv getestet worden waren, in die Vereinigten Staaten geflogen wurden, war Präsident Trump wütend, sagten zwei amerikanische Beamte.

By |2020-06-22T23:54:22+00:00Czerwiec 22nd, 2020|Bez kategorii|0 Comments

About the Author: